Bitte aktivieren Sie JavaScript

Autolack durch Sonnencreme beschädigt? - Wir haben Ihnen eine Lösung

60 Jahre Erfahrung und zertifizierte Qualität

Zurück

Montag, 23. Juli 2018

Bei den heissen Temperaturen hat die Sonne eine hohe Einstrahlung auf den Körper, zur Folge cremen sich Menschen mit verschiedensten Produkten an Sonnencreme ein. Doch erst wenn man mit dem Auto unterwegs war und am Zielort angekommen ist. Das Problem bei dieser Abfolge ist, dass nach dem eincremen der Sonnenmilch, die Hände immer noch mit Öl und sonstigen aggressiven Substanzen bedeckt sind.
Die Ursache: Die Sonnencreme verhält sich auf dem Auto wie auf der Haut. Sie dringt in die oberste Lackschicht ein und setzt sich darin vorerst fest. Bei ansteigender Hitze, welche auf den Autos im Sommer bis zu 70-90° werden kann, entstehen auf dem Auto milchige Rückstände und anschliessend Runzeln, welche mit blossem abreiben nicht mehr entfernt werden können, da sie eingebrannt sind.

Wie können wir Ihnen helfen?
Durch Anschleifen, Polieren und auch durch Erwärmen können wir Ihnen Ihre Sonnencremebeschädigungen nicht entfernen. Um den Schaden zu beheben, muss das Auto angeschliffen und neu lackiert werden. Erst dann sind Sie frei von Sonnencreme.

Wenn Sie sich also das nächste Mal an einem heissten Sommertag eincremen, sollten Sie darauf achten keine Cremerückstände auf Ihrem Auto zu hinterlassen. Ansonsten müssen Sie, um einer  Neulackierung aus dem Weg zu gehen, sofort handeln! Das Auto muss sofort gereinigt oder gewaschen werden, dies ist der einzige Ausweg bei Sonnencremeflecken auf Ihrem Auto.